Schimmelpilzsanierung in Hamburg Die Entstehung des Schimmelpilzes
Schimmelsporen befinden sich täglich um uns und sind auf der Suche nach einem geeigneten Ort, um sich dort anzusiedeln und zu wachsen. Sporen, die sich in der Luft befinden, sind für die meisten Menschen ungefährlich, jedoch gibt es Menschen mit einem schwachen Immunsystem, die durch die Sporen einem gesundheitlichen Risiko ausgesetzt sind. Damit aus den Sporen Pilze wachsen können, beziehen sie Nährstoffe, wie Fette, Kohlenhydrate und Proteine, aus organischen Stoffen. Außerdem spielen Feuchtigkeit, ph-Werte und die Temperatur zur Entstehung eines Schimmelpilzes eine entscheidende Rolle.

Gesundheitliche Gefahren durch Schimmelpilze
Ist man ein gesunder Mensch, können einem die Schimmelpilze gesundheitlich nicht erheblich zusetzen. Ist man jedoch ein Allergiker und auch gegen Schimmelpilz allergisch, kann das schwerwiegende gesundheitliche Risiken hervorrufen. Es können Krankheiten auftreten wie: Schnupfen, Leistungsabfall, Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Hautekzeme und Schlafstörungen. Ist man selbst nicht in der Lage den Schimmelpilz in der Wohnung zu entfernen, sollte immer ein Fachmann kontaktiert werden.

Kurze Vorstellung des Unternehmens Kunststoffbau Pietsch GmbH
Die Kunststoffbau Pietsch GmbH wurde 1975 gegründet. Gründer sind Hans-Dieter und Gabriele Pietsch. Der Arbeitsauftrag des Unternehmens beschäftigt sich mit der Planung und Ausführung von Abdichtungen und Beschichtungen im Hoch- und Tiefbau. Der Sitz der Firma befindet sich in Hamburg und weist heute eine Mitarbeiterzahl von 6 Personen auf, ausgenommen der Gründer.

Interview mit Herrn Pietsch

WuP: Was ist ein Schimmelpilz?

Pietsch: Schimmelpilze sind ein natürlicher Bestandteil unserer belebten Umwelt. Ihre Sporen sind fast überall zu finden, also auch in Innenräumen. Übersteigt allerdings die Schimmelpilzkonzentration ein bestimmtes Maß, kann es zu gesundheitlichen Problemen für die Bewohnerinnen und Bewohner kommen.

WuP: Wie kann ein Mieter oder Eigentümer verhindern, dass Schimmelpilze in der Wohnung/im Haus entstehen?

Pietsch: Schimmelpilze benötigen zum Wachsen viel Feuchtigkeit. Der Eintrag von Feuchtigkeit kann z.B. durch Schäden an der Bausubstanz oder durch unzureichende Abfuhr erhöhter Raumluftfeuchte durch nicht angepasstes Heizen und Lüften erfolgen.

WuP: Wie erkenne ich einen Schimmelpilz?

Pietsch: Schimmelpilz ist ein Sammelbegriff für Pilze, die typische Pilzfäden und Sporen ausbilden können. Die Schimmelpilzsporen sind oft gefärbt, so dass der Schimmelpilzbefall mit bloßem Auge erkennbar ist.

WuP: Wie verbreiten sich Schimmelpilzsporen?

Pietsch: Zur Vermehrung und Verbreitung bilden Schimmelpilze „Sporen“. Wobei das Schimmelpilzwachstum hauptsächlich von drei Faktoren bestimmt wird: Feuchtigkeit, Nährstoffangebot und Temperatur.

WuP: Welche Gefahren bedeuten Schimmelpilze für den Menschen oder auch Tiere?

Pietsch: Es wird angenommen, dass gesundheitlich alle Schimmelpilze in der Lage sind, bei Personen, deren körpereigene Abwehrstoffe gestört sind, allergische Reaktionen auszulösen. Dies gilt auch für Tiere.

WuP: Was mache ich, wenn ich erkenne, dass meine Wohnung/mein Haus von Schimmelpilzen befallen ist?

Pietsch: Die Ursache für das Schimmelwachstum, insbesondere die Frage eines erhöhten Feuchteeintritts, ist zügig zu klären.

WuP: Muss für die Beseitigung von Schimmelpilz immer ein Fachmann beauftragt werden?

Pietsch: Mit der Beseitigung von Schimmelpilzen sollte immer ein Fachmann beauftragt werden. Nur er kann die Ursachen zuordnen. Eine Schimmelpilzsanierung ohne Beseitigung der Ursachen ist allerdings nicht sinnvoll, da früher oder später mit einem erneuten Schimmelwachstum zu rechnen ist.

WuP: Ist der Vermieter verpflichtet dafür zu sorgen, dass der Schimmelpilz entfernt wird?

Pietsch: Schimmelpilzbefall in einer Mietwohnung gilt als Mietmangel. Über die Ursachen und die Frage, wer für die Behebung der Schäden aufkommen muss, entsteht in der Praxis häufig Streit, der am Ende oft vom Gericht entschieden wird.

WuP: In Hamburg gibt es laut Gelbe Seiten 32 Unternehmen, die eine Schimmelpilzsanierung anbieten, wie behaupten Sie sich gegen Ihre Konkurrenz?

Pietsch: Schimmel belastete Flächen in Gebäuden sind in erster Linie ein Feuchtigkeitsproblem. Seit nahezu 40 Jahren befassen wir uns erfolgreich mit den verschiedenen Wasseraufnahmemechanismen. Wir planen nicht nur die Behebung der Symptome, sondern entwickeln ein ganzheitliches Konzept zur Ursachenbehebung. Unsere hochwertige Geräteausstattung und die TÜV-Zertifizierung sind schlagkräftige Argumente, um den Wettbewerb auf Abstand zu halten.

WuP: Wie werben Sie über dieses Thema, um Kunden zu gewinnen?

Pietsch: Es bewahrheitet sich immer wieder, die beste Werbung ist die Mund zu Mund Propaganda. Dann natürlich das Internet und ggfs. Anzeigen in Verbraucherzeitschriften.

WuP: Ist es bei der gegebenen Konkurrenz schwierig, neue Aufträge zu gewinnen?

Pietsch: Dort, wo wir bekannt sind und unsere Zuverlässigkeit und Kompetenz bereits beweisen durften, sind erneute Aufträge fast ein Selbstgänger. Bei neuen Adressaten ist es schwieriger, da zunächst der Preis entscheidet.

WuP: Wie viele Aufträge bezüglich Schimmelpilzsanierung haben Sie monatlich? (durchschnittlich)

Pietsch: Die Hochsaison für Anfragen und Aufträge im Bereich Schimmelpilze ist die kalte Jahreszeit. Auf das Jahr gesehen, ergeben sich monatlich etwa 14-16 Aufträge zur Instandsetzung von Schimmel gefährdeten Flächen.

WuP: Sind Sie auch außerhalb Hamburgs in dem Bereich Schimmelpilzsanierung tätig?

Pietsch: Im Bereich Schimmelsanierung sind wir nicht nur in Hamburg tätig, sondern auch im Umland im sogenannten Speckgürtel. Wenn es gut bezahlt wird, auch darüber hinaus.

WuP: Vielen Dank für das Gespräch.

Kontakt Kunststoffbau Pietsch GmbH
Herr Dieter Pietsch
Kunststoffbau Pietsch GmbH
Heisterweg 12
22869 Schenefeld / Hamburg

Tel.: 040 830 67 68
Fax: 040 839 17 40
Mail: info@pietsch-bauwerkserhaltung.de
Web: www.pietsch-bauwerkserhaltung.de

Kunststoffbau Pietsch GmbH
Dieter Pietsch
Heisterweg 12

22869 Schenefeld / Hamburg
Deutschland

E-Mail: info@pietsch-bauwerkserhaltung.de
Homepage: http://www.pietsch-bauwerkserhaltung.de
Telefon: 040 830 67 68

Pressekontakt
Kunststoffbau Pietsch GmbH
Dieter Pietsch
Heisterweg 12

22869 Schenefeld / Hamburg
Deutschland

E-Mail: info@pietsch-bauwerkserhaltung.de
Homepage: http://www.pietsch-bauwerkserhaltung.de
Telefon: 040 830 67 68