Norbert Ketterer zum Thema “BITCOINS”

Norbert Ketterer sieht BITCOIN als eine reine Spekulationsblase, denn hinter BITCOIN stehen keine realen Werte. Hier wird eine Währung zum Beispiel nicht über Goldbestände abgesichert, wie das in manchen Ländern der Welt der Fall ist. BITCOINS sind eine reine virtuelle Währung deren Nutzen für den normalen Bürger noch nicht so richtig klar ist. Wofür benötigt der Durchschnittsbürger denn BITCOINS überhaupt, so Norbert Ketterer?

Diese Antwort sind mir viele meiner Gesprächspartner bis zum heutigen Tage dann in Diskussionen zu diesem Thema auch schuldig geblieben.Kryptowährungen, dazu gehört auch BITCOIN, entziehen sich völlig der Kontrolle der jeweiligen Finanzaufsichtsbehörden der Staaten, daran so Norbert Ketterer kann kein Staat der Welt wirklich Interesse haben. Für Norbert Ketterer ist es daher auch eine Frage der Zeit, bis di Staaten, in Bezug auf das Thema Bitcoins, reagieren werden.  Kryptowährungen werden heute auch im kriminellen Bereich verstärkt genutzt, denn hier kann eben jedes Geschäft dann auch Anonym abgewickelt werden. Egal ob Erpressung, Rauschgifthandel oder auch Waffenhandel.

Das Sprichwort “Folge der Spur des Geldes” gilt dann hier leider für Ermittler von Polizei und Staatsanwaltschaften nicht mehr. Ein aktuelles Beispiel gibt es dazu gerade in Deutschland. Dort versucht ein Erpresser das Unternehmen DHL zu erpressen, verlangt eine bestimmte Summe dann als Bitcoin an ihn zu bezahlen. Keine komplizierten Geldübergaben mehr, einfach mit einem Mouse Click, und schon hat das kriminelle Handeln funktioniert. Das, und da werden mir die Leser sicherlich zustimmen, kann nicht im Interesse einer sich in einer Gesellschaft korrekt verhaltenden Bürger sein. Auch deshalb wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis die Regierungen hier reagieren werden.

Nun gibt es also den Handel mit Terminkontrakten auf die Internetwährung “Bitcoin” an der US Derivatenbörse CBOE in Chicago. Bitcoin-Januar- Features öffneten mit 15.460 Dollar und stiegen binnen weniger Stunden auf 16.450 Dollar. Dabei sollen in den ersten 15 Minute bereits 192 Kontrakte gehandelt worden sein. Man darf also gespannt sein wie sich dieser Handel nun weiter entwickeln wird.

Gefährlich wird es, so Norbert Ketterer, dann, wenn hier nicht nur mit eigenem Vermögen spekuliert wird, sondern dafür dann auch Kredite aufgenommen werden.

 

PRESSEKONTAKT

Opus Bonum GmbH
Presseverteiler

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: www.opus-bonum.de
E-Mail : presseservice@opus-bonum.de
Telefon: 0700 – 67 87 26 68
Telefax: 0700 – 67 87 26 68 – 1