Sie sollen herausfinden, womit Sie am besten aussehen. Glauben Sie nicht, dass Sie umso schöner werden, je mehr Cremes, Lotionen oder Lidschatten Sie erstehen. Sie brauchen als Grundlage vor allem eine gesunde, strahlende Haut. Und diese Haut bekommen Sie, wenn der Körper im Gleichgewicht ist. Die inneren Organe, besonders Leber und Nieren, müssen gesund sein, ehe sich die natürliche Schönheit zeigt.
Ich kenne keine Frau, die nicht als Kind mit dem Make-up ihrer Mutter experimentiert hätte. Das muss etwas mit den weiblichen Genen zu tun haben. Viele Frauen lieben Make-up. Im Sommer sollte die Kosmetik besonders konsistent sein, eigentlich kann im Sommer und im Winter das identische Make-up benutzen. Farben, Cremes und schöne Düfte können einen innerlich und äußerlich aufbauen, neues Selbstbewusstsein schenken, es es einem nicht gut geht.
 
Man kann gewisse Produkte auch getrost aussortieren und nur die behalten, die wirksam sind. Auch Sie können sich das Leben leichter machen, wenn Sie die schon seit Ewigkeiten ungenutzt herumstehenden Artikel entfernen. Nach einiger Zeit sollte man Cremes oder Mascaras ohnehin nicht mehr benutzen. Sie sind dann nicht mehr effizient, sie sind unhygienisch oder klumpen nur. Also weg damit! Sofort!

Was ist das Richtige für Sie?

Sobald Sie die für Sie passenden Make-up Produkte (Comseticexpress) gefunden haben, sollten Sie eine Pflegeroutine entwickeln und diese dann die nächste Zeit behalten. Meistens haben wir aus den verschiedensten Gründen viel Geld fürs falsche Make-up ausgegeben: weil es modisch oder eine günstige Gelegenheit war oder weil die Verkäuferin es empfohlen hat. Es gibt tatsächlich perfektes Make-up, auch und gerade für den Sommer.
Die richtige Farbe für Ihr Make-up finden Sie in der Farbgruppe, die am besten zu Ihrer Haut-, Augen- und Haarfarbe passt. Um ein Gefühl für kosmetische Farben zu bekommen, sollten Sie Farben in zwei Familien einteilen: die kühle oder Blau-Pink-Familie (die Yin-Farben) und die warme Gelb-Gold-Familie (die Yang-Farben). Sie befinden sich am jeweils entgegengesetzten Ende des Farbspektrums; die neutrale Farbgruppe liegt in der Mitte.
Jede Farbe wiederum kann einen kühlen Yin- oder einen warmen Yang-Ton besitzen. Nehmen wir zum Beispiel die Farbe Rot. Rot mit ein wenig Blau vermischt – wie Himbeere, Mauve oder Pink – gehört zur kühlen Yin-Seite. Rot mit einer Spur Gelb vermengt – man denke an die Farbe von Ziegelsteinen, Korallen und Pfirsichen – gehört zur warmen Yang-Seite. Reines, unvermischtes Rot ist neutral.

Doch bevor Sie völlig verwirrt sind, hier etwas Fachvokabular.

Farbe bezeichnet die Pigmentierung eines Objektes. Beispiel: Rot, Braun.
Schattierung bezeichnet den Grad der Dunkelheit oder Helligkeit dieser Farbe. Beispiel: hellrot, Dunkelbraun.
Unterton bezeichnet die Beschaffenheit, die Eigenart dieser Farbe. Beispiel: Rot mit einem gelben Unterton, Braun mit einer Nuance Violett. (Comseticexpress)

Ganz klar ist, was mit Farbe gemeint ist: Rot, Blau, Grün, Schwarz und so weiter. Bei den Begriffen „Schattierung“ und „Unterton“ ist es nicht ganz so einfach. Mit einer Rotschattierung kann Dunkelrot, Rosenrot oder Pink gemeint sein, während der „Unterton“ auf andere, in die Hauptfarbe hineinspielende Farben verweist.

So hat eine meiner Freundinnen einen olivfarbenen Teint. Trägt sie einen orangeroten Lippenstift, wird der grünliche Unterton der Haut derart betont, dass sie leidend wirkt.
Die Haare einer anderen Freundin sind dunkelrot wie bei einem Irish Setter, und ihre Porzellanhaut hat einen bläulichen Schimmer. Ihr Badezimmer ist voll von Lippenstiften, Rouge und Lidschatten, die ihr Verkäuferinnen aufgeschwatzt haben, die sie aber nur kränklich aussehen lassen. Schließlich hat sie gelernt, auf kühlen Yin-Farben zu bestehen, die zu ihrem bläulich reflektierenden Teint perfekt passen. Das heißt, die Yin-Farben komplementieren die Hautfarbe, anstatt sie zu bekämpfen. Bis dahin hatten die Verkäuferinnen ihr stets warme Yang-Farben wie Pfirsich, Orange und Rost aufgedrängt; Farben, die meistens mit rotem Haar in Verbindung gebracht werden, allerdings auf ihrer bläulich weißen Haut hart, fast grell wirkten. Natürlich gibt es rothaarige Frauen mit einem goldenen oder pfirsichfarbenen Hautunterton, die in Rost, Orange und Braun phantastisch aussehen.

Ähnlich wie bei dieser Freundin weist der cremebeige Teint von manchen Frauen intensive bläuliche Untertöne auf. Ihr großes Problem war, dass sich auf ihren Lippen gast alle Rottöne in ein Purpur oder ein grünliches Braun verwandelten. Diesen sei geraten, den bläulichen Hautschimmer mit einer gut deckenden Grundierung zu neutralisieren, die sie vom Haaransatz bis zum Hals hinunter verteilen sollte. Dann erscheint die Haut klar, ohne irritierende Nuancen, so dass die gewählte Lippenfarbe auch tatsächlich zur Geltung kommt. Doch denken Sie daran: Lippenstifte wirken wegen der unterschiedlichen Pigmentierung der Lippen bei jeder Frau grundsätzlich anders.

In der folgenden Tabelle werden die kühlen und die warmen Seiten verschiedener Make-up-Farben miteinander verglichen. Vielleicht erkennen Sie keinen Unterschied. Türkis und Jade, ein helles Pink und ein zarter Pfirsichton mögen sich auf den ersten Blick ähneln, allerdings Pin und Türkis besitzen eindeutig kühle Untertöne, während die von Pfirsich und Jade entschieden warm sind.

Kühle und warme Make-up Farben

Kühle (Yin-)Farben (Cosmetiexpress)

Kirschrot
Purpur
Pink
Hellblau
Türkis
Zitronengelb
Waldgrün
Weiß
Grau

Warme (Yang-)Farben (Cosmetiexpress)

Ziegelrot
Magenta
Pfirsich
Aquablau
Jade
Bananengelb
Grasgrün
Elfenbeinweiß
Beige

Make-up Routine

Um die richtige Farbgruppe zu finden, sollen Sie sich als Erstes mit Ihrer Haut-, Augen- oder Haarfarbe befassen. Weist Ihr Teint einen pinkfarbenen oder bläulichen Unterton auf, gehören Sie der kühlen Yin-Gruppe an, tendiert er zum Gelblichen oder Olivfarbenen, sind Sie wahrscheinlich in der warmen Yang-Gruppe zu Hause.

Falls Sie nicht sicher sind, welcher Farbfamilie Sie angehören, sollten Sie die Haare aus dem Gesicht kämmen und es eingehend in einem gut beleuchteten Spiegel betrachten. Legen Sie sich ein weißes Handtuch auf die Brust, damit sich keine störenden Farben auf dem Gesicht widerspiegeln. Dann schauen Sie sich Ihre Augen genau an. Jedes Auge, ob blau, braun oder grün, hat goldene, silberne, kupferfarbene, blaue, haselnussbraune, rote, gelbe oder grüne Einsprengsel. Dadurch verfügen Sie über eine unglaubliche Farbvielfalt, mit deren Hilfe Sie Ihre Schönheit steigern können.

Sie können auch einen Blick in den Kleiderschrank werfen, um Ihre Farbfamilie herauszufinden. Kleider sagen eine Menge über uns aus. Naturgemäß neigen wir zu den Farben, in denen wir uns wohl fühlen und von denen wir wissen, dass sie uns gut stehen. In Betracht kommen nur die Kleider, die Sie wirklich anziehen. Tragen Sie eher Marineblau, Saphirblau oder Purpur, also die kühlen Yin-Farben? Oder überwiegen in Ihrer Garderobe eher Braun, Gelbbraun, Orange- und Rottöne, die warmen Yang-Farben?

Falls Sie immer noch nicht sicher sind, welcher Farbfamilie Sie angehören, halten Sie nacheinander eine weiße und eine elfenbeinfarbene Bluse ans Gesicht (oder zwei Stoffstücke in den entsprechenden Farben). Lässt eine der beiden Farben Sie besser aussehen als die andere, dann wissen Sie, zu welcher Farbfamilie Sie gehören. Reines Weiß besitzt einen bläulichen, kühlen, Elfenbein einen warmen, gelblichen Unterton.

An manchen Tagen können Sie je nach Stimmung oder körperlicher Verfassung zwischen den Farbfamilien wählen.

PRESSEKONTAKT

Opus Bonum GmbH
Presseverteiler

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: www.opus-bonum.de
E-Mail : presseservice@opus-bonum.de
Telefon: 0700 – 67 87 26 68
Telefax: 0700 – 67 87 26 68 – 1