Frankfurt, 23. Oktober 2013 – Cloud Services bieten Potenzial für steigende Umsätze von Hosting-Anbietern. Dies belegt eine aktuelle Studie von INTERXION HOLDING NV (NYSE: INXN), einem führenden europäischen Anbieter von Carrier- und Cloud-neutralen Rechenzentrumsdienstleistungen für Colocation. Die Umfrage zeigt, dass 56 Prozent der europäischen Befragten erwarten, dass 2015 40 bis 100 Prozent ihres Umsatzes aus Cloud Services kommen. Dies entspricht einer Erhöhung von 93 Prozent seit 2012. Die Umfrage wurde unter mehr als 400 europäischen und amerikanischen Service-Anbietern durchgeführt.

Interessanterweise zeigt die Umfrage, dass die europäischen Service-Anbieter die großen internationalen Anbieter nicht als ihre Hauptkonkurrenz betrachten. Stattdessen sehen 87 Prozent der Befragten ihre lokalen Mitwettbewerber als Hauptkonkurrenz, lediglich 13 Prozent empfinden ihre US-Wettbewerber als direkte Konkurrenz. Von diesen 13 Prozent nannten fast die Hälfte Amazon als primären Konkurrenten.

Die Befragung deckte zudem auf, wie Hosting-Anbieter aus der Cloud Kapital schlagen möchten. 61 Prozent der europäischen Befragten gaben dabei an, dass sie für diese Wertschöpfung drei oder mehr Strategien anwenden. Das sind unter anderem: Eine Cloud-Infrastruktur aufbauen (64 Prozent), stärkere Fokussierung auf exzellente Services (61 Prozent) und die Expansion in andere Länder (52 Prozent). Das aktuelle Whitepaper von Interxion „Die Evolution des europäischen Cloud-Marktes verdeutlicht diese Herausforderungen und zeigt zudem wie europäische Hosting- und Cloud-Anbieter mit Hilfe von Best Practice Beispielen mehr Erfolg generieren können.

„Aufgrund unserer zehnjährigen Erfolgsbilanz und Zusammenarbeit mit Hostern in ganz Europa fühlten wir uns in der Lage, eine neutrale und unabhängige Studie über den europäischen Hosting-Markt durchzuführen. Und die Ergebnisse sind eindeutig, sagt Jelle Frank van der Zwet, Segment Marketing Manager Cloud bei Interxion.

„Von heute bis 2015 wird die Zahl der Hosting-Anbieter, die erwarten, dass der überwiegende Anteil ihres Umsatzes aus Cloud Services generiert wird, auf 17 Prozent ansteigen. Das bedeutet eine signifikante Möglichkeit für diese Anbieter ihre Erfahrung beim Management von Infrastruktur und der lokalen Kundenansprache zu nutzen, um ihr Geschäft zu expandieren. Es ist sehr interessant für uns, diese Transformation zu beobachten und den Service-Anbietern dabei zu helfen, ihre Services weiter auszudifferenzieren.

Interxion wird die Ergebnisse der Studie durch eine Serie von Infografiken veröffentlichen. Die erste Infografik ist jetzt auf dem Blog von Interxion abrufbar. Jede Woche erscheint eine neue Infografik dieser Serie.

Pressekontakt:
Interxion Pressekontakt: Interxion Deutschland GmbH, Frank Sattler, Hanauer Landstraße 298, 60314 Frankfurt, Tel.: 069 / 40 147-120, Fax: 069 / 40 147-159, E Mail: franks@interxion.com

Fink & Fuchs Public Relations AG, Jan Krüger, Berliner Straße 164, 65205 Wiesbaden, Tel.: 0611 / 74 131-937, Fax: 0611 / 74 131-22, E-Mail: jan.krueger@ffpr.de

Interxion Deutschland GmbH
Frank Sattler
Hanauer Landstraße 298

60314 Frankfurt am Main
Deutschland

E-Mail: interxion@ffpr.de
Homepage: http://www.interxion.de
Telefon: 0 69 4 01 47-1 03

Pressekontakt
Fink & Fuchs Public Relations AG
Jan Krüger
Berliner Straße 164

65205 Wiesbaden
Deutschland

E-Mail: jan.krueger@ffpr.de
Homepage: http://www.ffpr.de
Telefon: 0611-74131-937